10 Jahre REWE in Bad Fallingbostel mit einer Tombola und attraktiven Gewinnen zugunsten des „Vereins der Eltern und Freunde der OBS Bad Fallingbostel e.V.“

 

Banner_final_cut

 

Verein der Eltern- und Freunde der OBS Bad Fallingbostel e.V.

 

10 Jahre REWE in Bad Fallingbostel mit einer Tombola und attraktiven Gewinnen zugunsten des „Vereins der Eltern und Freunde der OBS Bad Fallingbostel e.V.“

 
 
rewe-tombola

 

Bis Samstag, den 24.09.2016, können hier tolle Preise gewonnen werden. Kommen Sie vorbei und machen Sie mit! Es lohnt sich!

Vom 19.09.-24.09.2016 besteht die Möglichkeit an den Kassen des REWE-Marktes, oder bei Helfern des Vereins (16-19 Uhr) Lose zu kaufen.

Die Gewinne können am Samstag, 24.09.2016 in der Zeit von 10 – 18 Uhr abgeholt werden. An dieser Stelle bereits einen herzlichen Dank an Herrn Höne und sein Team für die tolle Unterstützung!

Weitere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter: http://lieth-schule.de/elternfoerderverein/


Sportfest

Zeit: Freitag, den 19.08. 2016, 1.-6. Std.

Treffpunkt: Forum

  • Klassensprecher und Schüler mit Attest im Forum des Neubaus
  • alle Athleten (teilnehmende Schüler) auf dem Schulhof des Neubaus.
  • Schüler, die nach Verteilung keinen Laufzettel haben am Aquarium im Forum des Neubaus

Mitzubringen ist:

  • Sportkleidung für drinnen und draußen*,
  • etwas zum Überziehen,
  • Waschzeug,
  • ausreichend zu Trinken,
  • ggf. Geld, um sich eine Bratwurst zu kaufen.

Den Athleten wünschen wir einen erfolgreichen Wettkampf; allen Beteiligten einen tollen Tag!

*Wer keine zwei Paar Sportschuhe besitzt, bringt bitte eine Wurzelbürste mit, um die Schuhe vorm Betreten der Sporthalle ausgiebig zu säubern (ohne die Waschräume zu verwüsten).


Hilfe, Lernbüro?! – Und alle machen mit…

Mit Beginn des neuen Schuljahres taucht auf dem Stundenplan der Jahrgänge 5 bis 8 das ominöse Fach „Lernbüro“ auf. Dafür fehlen die aus den Vorjahren bekannten Englisch- und Deutschkurse. Diese wurden in Lernbürostunden umgewandelt.

 

Und so funktioniert das Lernbüro:

    1. Alle Schüler erhalten am Anfang eine gehörige Portion Methodentraining. Dazu gehört es, die Mappen und das Hausaufgabenheft einzurichten. Daneben gibt es altersentsprechend weitere Themen, wie z. B. „Wie sieht ein guter Arbeitsplatz aus?“ oder „Wie funktioniert das Nachschlagen?“.
    2. Alle Schüler führen für jedes Fach ein Logbuch. Dieses Logbuch wird gestaltet und so zur persönlichen Lerndokumentation der Schüler. Es beinhaltet die Regeln für die Arbeit im Lernbüro, Lernübersichten und Lernrückmeldungen zu jedem Thema. Auch bearbeitete Aufgaben und geschriebene Leistungsfeststellungen werden hier abgeheftet. In regelmäßigen Abständen kommen auch die Bögen aus den Feedbackgesprächen zwischen Schüler und Lehrer dazu. Die Logbücher werden nur im Lernbüro benutzt und verbleiben daher in der Schule.
    3. Im Anschluss an den Methodenblock wird im Lernbüro auf verschiedenen Niveaus differenziert in Englisch und Deutsch gearbeitet. Die Aufgaben trainieren methodisch das selbstständige Arbeiten, die Selbstkontrolle und die Selbstreflektion. Inhaltlich sind sie auf die jeweiligen Jahrgänge und Fächer abgestimmt.
    4. In regelmäßigen Abständen finden Feedbackgespräche zwischen dem Schüler und der Lehrkraft statt. Hier wird Bilanz gezogen und gemeinsam werden Ziele für die Weiterarbeit festgelegt

Das Lernbüro stellt den Vorteil dar, dass die Gruppenzusammensetzungen fachunabhängig bestehen bleiben und dass die Themen für jeden Jahrgang abgeglichen und vorbereitet sind. Dies garantiert im Falle eines Vertretungsunterrichts, dass die Schüler unabhängig von der Lehrkraft weiterarbeiten können.
In regelmäßigen Abständen trifft sich die Arbeitsgruppe „Lernbüro“ zur Evaluation und Weiterarbeit, um die Lernbürozeit methodisch und inhaltlich zu optimieren.

Die AG Lernbüro


Elternabend Jahrgang 5

Sehr geehrte Eltern,

 

aus gesundheitlichen Gründen, muss der für heute vorgesehene Elternabend des 5. Jahrgangs leider um eine Woche verschoben werden. Sie erhalten noch heute eine aktuelle Einladung.

 

Die Schulleitung


Achtung: Schulbusse

Liebe Eltern,

bitte entschuldigen Sie die heutige Verspätung der Schulbusse nach der 9. Unterrichtsstunde. Der Landkreis hatte uns zugesichert, Ihre Kinder pünktlich zu befördern. Sollte der Landkreis morgen keine ordnungsgemäße Beförderung gewährleisten können, werden wir kurzfristig den Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler nach der 6. Stunde  beenden.

Die Schulleitung


Neue Stundentaktung ab diesem Schuljahr!

Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 gilt an der OBS Lieht-Schule Bad Fallingbostel eine neue Stundentaktung. Einzelstunden sind nun 40 Minuten, Doppelstunden 80 Minuten lang. Darüber hinaus beginnt die 1. Stunde erst um 08.00 Uhr. Die 6. Stunde endet um 12.55 Uhr, der Nachmittagsunterricht bereits um 15.00 Uhr.
Eine genaue Übersicht finden Sie hier und im Menü unter Über unsUnsere Stundentaktung.


Tolle Leistungen beim Schwimmfest der Lieth Schule

Auch in diesem Jahr veranstaltete die Lieth Schule wieder das Schwimmfest für den fünften und sechsten Jahrgang am vorletzten Schultag. Trotz des mäßigen Wetters ließen sich die Schüler die Lust am Schwimmen nicht verderben und zeigten spannende Wettkämpfe in den Disziplinen 50m Brustschwimmen, 25m Kraulschwimmen sowie den Staffelwettbewerben Freistil, Kleiderschwimmen und Geschicklichkeit.

Die schnellste Zeit im Brustschwimmen der Jungen im Jahrgang 5 erreichte Marek Lakatos in 1:02 Minuten. Schnellstes Mädchen der 5. Klassen war Jennifer Reinsch aus der 5a in 1:04 Minuten. Den Sieg der Jungen im 6. Jahrgang sicherte sich Finlay Lestrange mit 1:00 Minuten. Matilda Ahrens schwamm die 50 Meter in starken 55 Sekunden und ließ die weibliche Konkurrenz damit weit hinter sich. Auch im gemischten Wettkampf Kraulschwimmen siegte Matilda mit 18,5 Sekunden für die 25 Meter Bahn.

Bei den Staffelwettbewerben lieferten sich die Klassen enge Duelle. Die Klasse 5c siegte in der Freistilstaffel. Bei der Geschicklichkeitsstaffel sicherte sich die 5b den ersten Platz. In der Kleiderstaffel war dann die 5a nicht zu schlagen. Im sechsten Jahrgang schwamm die 6c am erfolgreichsten. Die Klasse holte den Sieg in der Kleider- sowie der Freistilstaffel. Die 6b erkämpfte sich den ersten Platz in der Geschicklichkeitsstaffel.

Alles in allem war das Schwimmfest wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, auf die man sich auch im kommenden Schuljahr wieder freuen darf.


Frankreichaustausch Périers 17.05. – 28.05.2016

Am Dienstag, den 17.05.2016, ging es für uns los nach Frankreich. Ab da hieß es für uns: Frankreich wir kommen! Für den nächsten Tag war für uns Programm in Paris angesagt. Unter anderem sind wir mit der Metro gefahren und haben den Eiffelturm, das Viertel Montmartre und den Triumpfbogen besucht. Um 23 Uhr sind wir in unserer Partnerstadt Périers angekommen und wurden dort von unseren Austauschschülern empfangen. Der ersten Tag in Périers begann für uns mit einer Begrüßung der Direktorin der Schule. Anschließend wurde uns das Schulgelände von den Franzosen gezeigt. Nach einer Pause und einigen Kennenlernspielen gab es Mittagessen in der Kantine. Dann gab es eine Rallye durch Périers, die vom Städtepartnerschafts-Komitee in die Hand genommen wurde. Den Abend verbrachten wir mit unseren Gastfamilien. Am darauffolgenden Freitag hatten wir als erstes eine kleine Reflektionsrunde und wurden dann für die Hospitation in verschiedenen Unterrichtsfächern aufgeteilt. Nachdem wir zu Mittag gegessen haben, haben wir das Schloss von Pirou besichtigt. Vor Ort wurden uns Arbeitsaufträge aufgegeben, welche teils die Legende von dem Schloss Pirou erzählten. Den Samstag und Sonntag (21. und 22.05.16) haben wir mit unseren Gastfamilien verbracht. Gemeinsam ist man z.B. in den Freizeitpark gegangen oder das Städtepartnerschafts-Fest besucht. Es gab auch ein Handballspiel, wo die deutschen Schüler gegen die französischen Schüler gespielt haben.
Die nächste Woche begann mit einer Fahrradtour nach Lessay, wo wir die Fromagerie Réo besichtigt und uns die Herstellung des Camemberts angesehen haben. Nach einem langersehnten Mittagessen sind wir in Begleitung von einigen Mitgliedern des Komittees für Städtepartnerschaft zum Strandsegeln gefahren. Das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Nach sechs Tagen in Frankreich besuchten wir am 24.Mai den Mont-Saint-Michel. Während des Aufstiegs wurden uns noch geschichtliche Informationen mitgeteilt. In der Kirche und während des Abstiegs durften wir alleine in kleinen Gruppen zusammen gehen. Ebenso als wir einen Zwischenhalt in der Stadt Granville gemacht haben.
Am Mittwoch war, wie in Frankreich üblich, nur bis 12:15 Uhr Schule. Die Zeit haben wir damit verbracht den deutschen Friedhof von Marigny zu besuchen sowie ein Museum zur Mission Kobra im 2.Weltkrieg. Ab 12:15 Uhr waren wir in unseren Gastfamilien, wo man die Zeit z.B. beim Bowlen oder am Strand verbrachte.
Den Donnerstagvormittag war ein Großteil damit beschäftigt an den Reisetagebüchern zu arbeiten. Eine kleine Gruppe besuchte die unteren Jahrgänge, um dort die Leute zu ermutigen, die deutsche Sprache zu erlernen. Anschließend an das Mittagessen haben wir mit einem Zeitzeugen des 2.Weltkrieges, Monsieur Pasturel, den Utah-Beach und das dazugehörige Museum besucht. Während wir uns das Museum anschauten, mussten wir ein Arbeitsblatt ausfüllen. Auf dem Küstenabschnitt und bei der Sainte-Mère-Eglise erzählte uns der Zeitzeuge wie es war als die Alliierten in der Normandie gelandet sind. Der letzte Tag in Périers begann mit der Legende vom Schloss Pirou. Dann haben wir Schlüsselwörter zu typischen Legenden von Mont-Saint-Michel bekommen und mussten uns selbst eine Legende dazu ausdenken. Nach dem Vortragen der Legenden war der Schultag auch schon vorbei. Am Abend gab es ein Abschiedsfest mit Grillen, Bildern und einer kleinen Rede unsererseits.
Um 7:30 Uhr fuhr der Bus am Samstag, den 28.5.2016, ab nach Deutschland. Es liefen auch ein paar Tränen doch trotz allem hat auch diese Busfahrt Spaß gemacht.
Der Austausch war für uns alle aufregend und neu, vor allem ist es eine Erfahrung, die man nicht so schnell vergisst.

Verfasserin: Lamia Challal, Klasse 9a, Lieth Schule, Bad Fallingbostel

Ausführlichere Berichte gibt es hier


Europa : Fakten und Kulinarisches

Zum Schuljahresabschluss hat sich die Klasse 5a mit den europäischen Ländern beschäftigt. Es wurde recherchiert, geordnet und gestaltet. Schließlich könnten die Ergebnisse präsentiert werden. Einige Kinder hatten es sich nicht nehmen lassen auch eine landestypische Spezialität zu zubereiten und alle durften probieren. Es war lecker! Und so wunderte es nicht, dass am Ende alles aufgegessen war.


Berufsorientierung Schuljahr 2016/17

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,

die Eckdaten für die Berufsorientierung in den Jahrgängen 8 und 9 stehen fest. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte folgender Datei.

Mit freundlichen Grüßen
H. Wolf
Fachbereichsleiter Wirtschaft