Frankreichaustausch nach Périers 2018

Selbst nach dem teilweise schweren Abschied von den Familien am Dienstag, den 8. Mai gegen 20:30 Uhr verlief der weitere Austausch ohne weitere Vorfälle. Ich denke, dieser Austausch wird noch vielen in Erinnerungen bleiben.

Vor allem der erste Tag, an dem wir die Straßen von Paris unsicher machten, waren besonders eindrucksvoll. Insbesondere Bauwerke wie der Triumphbogen zogen einige Aufmerksamkeit auf sich, jedoch war auch das Klima in der Stadt anders und sehr interessant.
Selbst bei Höhenangst wagten sich alle den 324 Meter hohen Eiffelturm hinauf.
Am Abend kamen wir dann endlich in Périers an.

Am Tag nach der Ankunft trafen wir uns dann am Rathaus, wo der Bus mit den weiteren Gästen aus Bad Fallingbostel eintreffen sollte. Voller Unruhe und Lampenfieber warteten wir darauf, endlich unsere Modenshow vorzuführen. Die Modenshow war ein Rückblick der letzten 50 Jahre (passend zum 50jährigen Jubiläum des Schüleraustausches zwischen den Schulen in Périers und Bad Fallingbostel).
Nachdem die Modenshow unter der Aufregung der Teilnehmer durchgeführt wurde, gingen viele mit ihren Austauschschülern und/oder Freunden etwas beim Kebab essen, was die Grundsteine für teilweise neu entstehende Freundschaften setzte.

Den restlichen Tag verbrachten wir mit unseren Austauschpartnern in den Familien, draußen oder am See “Lac des Bruyères“.

Der Tag darauf wurde mit einer Rallye durch Périers und einer anschließenden “Schaufensterbewertung“ verbracht, die das Band zwischen den deutschen und französischen Schülern nur noch mehr stärkte, auch, wenn am Ende fast alle Beteiligten ziemlich müde waren und am Abend schnell ins Bett fielen.
Samstags fuhren wir schon früh nach Granville, einer am Ärmelkanal („la Manche“) gelegenen Stadt, um anschließend mit dem Schiff zu der größten der Chausey-Inseln („Grande île“) zu fahren.
Dort verbrachten wir unseren Tag am Strand, mit spazieren gehen oder shoppen, um am Abend müde aber glücklich wieder in unsere Gastfamilien zurückzukehren. Teils um sich auszuruhen, teils aber auch um noch raus zu gehen oder auf eine Hochzeit zu gehen.

Sonntag stand uns zur freien Verfügung in den Familien und war für unsere französischen Austauschpartner auch der letzte Ferientag.

Einige Schüler gingen schwimmen, andere reiten aber auch Souvenirs für die Familie kaufen. Wieder andere erholten sich von der vollgepackten Woche.

Montag waren wir nach der Begrüßung des Schulleiters M. Poupinet und nach der Schulführung durch die Austauschschüler bei Hospitationen. Der Unterricht war mit längeren 55 Minuten-Unterrichtsstunden und dem anderen Aufbau ein anderes Erlebnis als in Deutschland, das für nahezu alle anstrengend war. Wir wurden in den Englisch-, Deutsch-, Französisch- und Spanischunterricht aufgeteilt, welcher sich sehr von dem in Deutschland abhob.

Jedoch wurde der Unterricht bis 17 Uhr durch einen Nachmittag mit Sportwettbewerben verkürzt.
Uns wurden Aufgaben wie ein Koordinationslauf, Sackhüpfen oder Tauziehen gestellt, die wir erfolgreich und mit Freude meisterten.

Am Dienstag, den 15. Mai stiegen wir schon früh in den Bus und machten uns auf den Weg, um Soldatenfriedhöfe und ein Museum zu besuchen.

Zuerst kamen wir in La Combe, am größten deutschen Soldatenfriedhof in der Normandie an, an dem über 21.000 Soldaten auf einer großen, natürlich wirkenden Fläche begraben waren. Bei einer Information in der Nähe erfuhren wir zum ersten Mal an diesem Tag genaueres über die Gräber, den Friedhof und den Krieg und seine Folgen.

Auf der Fahrt zum amerikanischen Soldatenfriedhof hielten wir am “les Braves“, einem Denkmal am Omaha-Beach, an.

Nach ein paar Fotos fuhren wir schließlich weiter zur amerikanischen Kriegsgräberstätte bei Colleville sur Mer. Friedhof, welcher eher unnatürlich, mit gestutzten Bäumen und ordentlich angeordneten Kreuzen und Sternen ohne sichtliche Namen angeordnet war und einen großen Unterschied zum vorherigen darstellte.
Mehr über die Landung in der Normandie erfuhren wir im Mémorial in Caen an, das wir mit einem Aufgabenblatt durchliefen. Danach guckten wir einen 30-minütigen Film über den Zweiten Weltkrieg in der Normandie.

Den Mittwoch verbrachten wir bis auf den Vormittag getrennt voneinander – Mittwochs endet die Schule nämlich nicht um 17 Uhr, sondern um 12:30 Uhr. Vorher hatten wir noch eine Nachrichtensendung für die Abschlussfeier vorbereitet. Für diese Tagesschau der letzten 50 Jahre recherchierten wir politische, kulturelle und sportliche Ereignisse in Deutschland und Frankreich.

Den restlichen Tag verbrachten die Schüler in den Familien; im Park oder am See. Viele ruhten sich aber teils auch zum ersten Mal während des Austauschs aus und blieben in den Familien.
Am Donnerstag, den 17. Mai, fuhren wir wie so oft von der Schule aus mit dem Bus, um 1½ Stunden später am Mont Saint Michel anzukommen.

Vor der Erkundung der imposanten Insel und der Abtei durchliefen wir noch eine Wattwanderung, bei der uns von einem Touristenführer interessante Informationen gegeben wurden; beispielsweise, wie man Treibsand entkommen kann.

Anschließend erkundeten wir die große Abtei, mit den vielen Kapellen und Sälen und ihre Bedeutungen und früherem Nutzen.

Zum Schluss machten wir uns in den kleinen Läden auf die Suche nach Souvenirs oder etwas zu Essen.
Am nächsten und letzten Tag in Frankreich besuchten wir mit geliehenen Fahrrädern die Käserei in Lessay, bei der uns der genaue Prozess der Herstellung des in der Normandie bekannten Camemberts gezeigt wurde. Der Betrieb hatte mehrere Marken und verkaufte unter anderem noch Creme Fraîche, Butter und Frischkäse, aber auch verschiedene Produkte mit Karamell, sowie Marmelade und Honig aus der Region. Nach einem kleinen Einkauf im Laden des Betriebes fuhren wir zurück zur Schule, um die Nachrichtensendung für den heutigen Abschlussabend vorzubereiten.

Um 17:00 Uhr konnten wir nach Schulschluss noch unsere Koffer packen oder vor der Feier noch ein wenig entspannen.

Bei der Abschlussfeier wurde anschließend bei einem üblichen 3-Gänge-Menü gegessen und die Tagesschau der letzten 50 Jahre vorgetragen. Fast alle der deutschen und französischen Schüler sammelten sich anschließend draußen, um die restlichen gemeinsamen Stunden zusammen zu verbringen.
Später am Abend fuhren die Schüler wieder in die Familien, um sich für die Abfahrt bereit zu machen.
Am nächsten Morgen gegen 06:30 Uhr versammelten sich nach und nach alle Familien vor der Schule. Bei vielen fiel der Abschied tränenreich aus, aber ein jeder war froh, wieder auf dem Weg nach Hause zu sein.
Die Fahrt verlief ruhig, auch wenn sie den meisten durch die Tagesfahrt länger vorkam.
Alle waren zurück in Bad Fallingbostel nur allzu froh, wieder bei ihren Familien zu sein.

(Verfasserin: Taline Avancini, 9a)

IMG_2374
« 1 of 39 »

Überweisungstermin Büchergeld zukünftiger Jahrgang 9

Abweichend von dem im Schreiben festgelegten Termin (20.06.2018) überweisen die Eltern für den zukünftigen Jahrgang 9 die Ausleihgebühr bitte bis zum 15.07.2018.


Zeitungsbericht der Entlassungsfeier

Hier können Sie den Zeitungsbericht der Entlassungsfeier aus der Walsroder Zeitung noch einmal nachlesen.


Einladung zu den Zeugniskonferenzen

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

hiermit lade ich am Mittwoch, den 20.06.2018 und
Donnerstag, den 21.06.2018 zu den Zeugniskonferenzen ein.

Diese finden zu folgenden Terminen im Raum SLZ und 22 des Neubaus statt.

 

Mittwoch, 20.06.2018

Klassen 5a/6a 15.00-15.20 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 5b/6b 15.20-15.40 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 5c/6c 15.40-16.00 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 5d/8a 16.00-16.20 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 9a/8c 16.20-16.40 Uhr Räume: SLZ/ 22

 

Donnerstag, 21.06.2018

Klassen 7a/8b 15.00-15.20 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 7b/8d 15.20-15.40 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 7c/SLK 15.40-16.00 Uhr Räume: SLZ/ 22
Klassen 7d/9b 16.00-16.20 Uhr Räume: SLZ/ 22

 

Mit freundlichen Grüßen

A. Dzionsko


Einladung zu den Zeugniskonferenzen der Abschlussklassen

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülervertreter,

 

hiermit lade ich zu Dienstag, den 12.06.2018 zu den Abschlusskonferenzen ein.

Diese finden im Raum 22 des Neubaus statt.

 

Dienstag, d. 12.06.2018

 

Klasse 9 c                             15.00 – 15.20 Uhr                           Raum: 22

Klasse 9 d                             15.20 – 15.40 Uhr                           Raum: 22

Klasse 10 c                           15.40 – 16.00 Uhr                           Raum: 22

Klasse 10 b                          16.15 – 16.35 Uhr                           Raum: 22

Klasse 10 a                          16.35 – 16.55 Uhr                           Raum: 22

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Dzionsko


Wichtige Informationen zum Abschlussball

Die Arbeitsgruppe Abschlussball weist darauf hin, dass SchülerInnen, die unter 18 Jahre alt sind auch in Begleitung ihrer Eltern einen “Muttizettel” ausgefüllt mitbringen müssen.

Des Weiteren treffen sich alle SchülerInnen um 18 Uhr am Kurhaus, um Klassenfotos zu machen. Zusätzlich ist es möglich, Gruppenfotos mit Familie, Freunden oder Mitschülern zu machen. Dafür müssen von der Fotografin bereit gelegte Umschläge ausgefüllt und die Fotos vor Ort bezahlt werden.


Einladung zum Abschlussgottesdienst und zur Entlassungsfeier

Der Abschlussgottesdienst für die Abschlussklassen, Eltern und KlassenlehrerInnen findet am Dienstag, den 12.06.2018 um 12 Uhr in der St.-Dionysius-Kirche statt.

Die Entlassungsfeier findet am Donnerstag, den 14.06.2018 um 16.30 Uhr im Forum der OBS Bad Fallingbostel statt.

fireworks-1098649_640-400x248

 

 

 

 

 

 


Termine für die Berufsorientierung

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,

folgende Termine für die Berufsorientierung im nächsten Schuljahr stehen schon fest.

 

Jahrgang 8

Praktikum 25.03. – 05.04.2019

Praxistage 05.02., 12.02., 19.02., 26.02.2019 (jeweils am Dienstag ganztägig in der BBS Walsrode)

Das Praktikum in Jahrgang 8 findet ausschließlich in Berufen der Landwirt-, Forstwirtschaft oder des Handwerks statt. Bitte sprechen sie bei Berufsfeldzuordnungen mit dem entsprechen-den Fachlehrer oder mir.
Praktikumsbetriebe müssen in 30km Umkreis um Bad Fallingbostel liegen. Die Arbeitszeiten müssen pro Arbeitstag mindestens 7 Stunden inklusive normaler Pausen und/oder hausinternen Unterweisungen.

 

Jahrgang 9

Praktikum 04.03. – 15.03.2019

Praxistage 07.01., 14.01., 21.01., 28.01.2019 (jeweils am Montag ganztägig in der BBS Soltau)

Freie Berufsfeldwahl im Praktikum
Praktikumsbetriebe müssen in 30km Umkreis um Bad Fallingbostel liegen. Die Arbeitszeiten müssen pro Arbeitstag mindestens 7 Stunden inklusive normaler Pausen und/oder hausinternen Unterweisungen.


Anmeldetermine für das Schuljahr 2018/2019

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Sie haben an folgenden Terminen die Gelegenheit, Ihr Kind für das Schuljahr 2018 / 2019 an unserer Schule anzumelden:

Mittwoch, 23.05.2018       8.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag, 24.05.2018    8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Freitag, 25.05.2018          8.00 – 12.00 Uhr

 

Bitte folgende Dokumente für die Anmeldung beachten


Lieth-Schüler machen Frühjahrsputz

Erneut organisierte die Lieth-Schule auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der „Bürgerliste für Bad Fallingbostel e.V.“ wieder die Müllsammelaktion Frühjahrsputz in Bad Fallingbostel, um die Stadt ein Stück sauberer zu machen.
Insgesamt rund 300 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge fünf bis acht gingen mit gutem Beispiel voran und sammelten nach den Osterferien den Müll auf, den andere hinterlassen hatten. Nahezu das gesamte Stadtgebiete wurde dabei zusammen mit den Klassenlehrern angesteuert.
Unterstützt wurden die Schüler und die beteiligten Lehrkräfte Frau Behrens und Herr Zilke von der Bürgerliste, welche die Müllsäcke sowie Handschuhe zum Sammeln zur Verfügung stellte. Der gesammelte Müll wurde von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes abgeholt, was die Aktion in dieser Form überhaupt erst ermöglichte.
Es lässt sich festhalten, dass alle beteiligten Personen sehr zufrieden mit dem „Frühjahrsputz“ waren, sodass der Aktion im Jahr 2019 nichts im Wege stehen dürfte.

Das Foto zeigt die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6c und 7c (beispielhaft für alle beteiligten Schüler), die Lehrkräfte Frau Behrens und Herrn Zilke, sowie Herrn Schoppan und Herrn Ahrens von der Bürgerliste für Bad Fallingbostel e.V. (Foto: Karin Schoppan)