Am Donnerstag, dem 1. Dezember war es wieder so weit. Für den jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels saßen acht Klassensieger in der Aula, um die Jury von ihren Lesekünsten zu überzeugen. Vor einigen Wochen hatten sich die Schülerinnen und Schüler für ein Buch entschieden, mit dem sie bereits in der Klasse als sicherste Leserinnen und Leser punkten konnten. Nun galt es ein größeres Publikum und eine Jury, die aus drei Deutschlehrern, einer Lesemutter, zwei Schülerinnen und der Schulassistentin bestand, zu überzeugen.

Die Aufregung war förmlich zu spüren, aber trotz Anspannung und ungewohnter Atmosphäre lieferten die acht Finalisten gute Ergebnisse ab. Es folgte der zweite Abschnitt des Wettbewerbes, das Lesen eines unbekannten Textes. Die Zuhörer waren mucksmäuschenstill, als die Vorleser ihre Textabschnitte vorlasen. Der unbekannte Inhalt, schwierige Wörter, fremde Namen, bargen einige Stolperfallen. Am Ende konnte Diana Akyol die Jury überzeugen. Sie wird die Lieth-Schule beim Kreisentscheid vertreten.

vorlese