Vielen Dank, aber eigentlich war alles ganz anders….

Mit diesen Worten bedankte sich Friederike Deecke an ihrem letzten Arbeitstag im Rahmen einer Feierstunde bei dem Schulleiter Andreas Dzionsko für seine Worte. Er zeigte Frau Deeckes Werdegang auf und verwies auf die Spuren, die sie nach ihrem über 27jährigen Einsatz in Bad Fallingbostel zunächst für die Orientierungsstufe, dann für die Haupt-und Realschule und zuletzt für die Oberschule hinterlassen hat. Nicht die Spur der Verwüstung, wie der kurz zuvor durch das Land gefegte gleichnamige Sturm dieses getan hat, sondern eine Spur der leisen, aber eindringlichen und oft auch humorvollen Töne.

In zahlreichen Wortbeiträgen hoben die Kolleginnen und Kollegen ihre Art hervor, mit leisen Worten eindringlich zu mahnen und auch mal den Finger tief in die Wunde zu legen, ganz gleich, ob die Konferenzzeit schon zu Ende war oder nicht. Dabei ging es immer um den einzelnen Schüler. Sie schaute genau hin und forderte von anderen, es auch zu tun. Dabei behielt sie aber immer die Ruhe und wenn es die Angelegenheit zuließ, eine gehörige Portion Humor.

Und so vergnügte sie auch an ihrem Ehrentag das große Publikum, bestehend aus aktuellen und ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, mit der wahren Geschichte ihres Werdegangs. Mit einer großen Portion Selbstironie schilderte sie ihre eigene Schulzeit, gelenkt durch die strikten Anweisungen des Großvaters und die fast schon traumatisch anmutenden Irrwege über das Hauswirtschaftsabitur. Zur besonderen Belustigung trugen die Schilderungen ihrer ersten Klassenfahrt vom Ammerland in die Großstadt München bei, die sie samt Schülerinnen unterkunftsmäßig in ein besonderes Etablissement führten.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit in den Fächern GSW, Englisch, Kunst und Religion, übernahm sie wechselnde Fachkonferenzleitungen und brachte sich fächerübergreifend stark in die Projektarbeit ein, deren Ergebnisse bei vielen Kollegen in Erinnerung geblieben sind. Passend dazu bastelten Schüler der Klasse 7a in einem Projekt Tierhüte, die sie mit entsprechenden Eigenschaften verbanden und mit lieben Wünschen überreichten. Diese kleine Hutmodenschau war so ganz nach der Manier der Empfängerin.

Nun tritt Frau Deecke nach insgesamt 40 Jahren ihren verdienten Ruhestand an. Wir wünschen ihr viel Gesundheit und Energie für diesen neuen Lebensabschnitt.