Zur Anmeldung Ihres Kindes an unserer Schule (Neubau – Idinger Heide 2)

Die Zeiten für die Anmeldung haben wir wie folgt festgelegt:


Mittwoch, 22.05.19 08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag, 23.05.19 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag, 24.05.19 08.00 – 12.00 Uhr


Zur Anmeldung bringen Sie bitte mit:


– das letzte Zeugnis der Klasse 4 (Kopie)
– den Schülerbogen (bitte ausfüllen)
– die Erklärung zur Sorgeberechtigung (bitte ausfüllen)

Zur Aufnahme Ihres Kindes an unserer Schule möchten wir gerne mit Ihnen und Ihrem Kind ein Gespräch führen. Richten Sie sich bitte darauf ein.
Uns liegt sehr daran, auch mit Ihnen, den Eltern, rechtzeitig in Kontakt zu treten.


Siegerehrung Umweltwettbewerb

Seit vielen Jahren wird an der Lieth-Schule der Umweltwettbewerb durchgeführt. Kurz nach Beginn eines Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 in die Mensa eingeladen und erfahren, wie man sich im Klassenraum, aber auch auf den Pausenhöfen verhalten sollte, um wenig Müll zu produzieren und Energie zu sparen. Nur kurzes Stoßlüften, anstatt das Fenster die ganze Stunde auf Kippe zu haben, eine Brotdose anstatt jeden Tag eine Folie, eine Trinkflasche anstatt jedes Mal eine neue Plastikflasche. Aber auch die Mülltrennung in den Klassenräumen wird angesprochen.

Die Klassen, die diese Ratschläge am besten befolgt haben, wurden nun von der Umweltjury geehrt. Erneut wurde dazu in die Mensa eingeladen und gezeigt, wie viele Punkte die Klassen des 5. bis 8. Jahrgangs für umweltfreundliches Verhalten gesammelt hatten.

Auf dem 3. Platz landete dieses Jahr die Klasse 8c, den 2. Platz belegte die 5d und auf dem 1. Platz stand die 6b. Diese Klassen können sie nun als Belohnung über einen kleinen Geldbetrag für ihre Klassenkasse freuen.

« 1 of 4 »

Schulinterne Lehrerfortbildung

Liebe Eltern,

wie mit dem Schulelternrat abgestimmt, findet vom 02.-03.05.19 eine Lehrerfortbildung zum Thema Inklusion statt. Für diese beiden Tage haben wir eine Notbetreuung (jeweils 2. bis 5. Stunde) eingerichtet. Aktuell haben sich 3 SchülerInnen angemeldet.

Nicht angemeldete SchülerInnen (laut Rückläufer des Elternbriefs) können wir leider nicht betreuen und müssen wir daher wieder nach Hause schicken. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Masern an Schulen

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

in den Medien ist zu hören, dass es Fälle von Masern an Schulen gibt. In diesem Zusammenhang empfehlen wir als Vorsichtsmaßnahme den Impfpass ihrer Kinder/ihres Kindes zu kontrollieren und gegenbenfalls Impfungen zu erneuern.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleitung


Rettung der Berufseinstiegsbegleiter!

Liebe Eltern, liebe Unterstützer der Lieth-Schule,

seit drei Jahren arbeiten wir sehr zufrieden und eng mit den Berufseinstiegsbegleitern (BerEb) der Oskar Kämmer Schule zusammen. Herr Heuer, Herr Kämke und Herr Nieber sind ein nicht mehr wegdenkbarer Teil unseres Kollegiums geworden. Sie unterstützen unsere SchülerInnen bei der Berufswahl, bei der Suche nach Praktika, bei der Aufarbeitung von schulischen Defiziten und beraten in allen Belangen der persönlichen Weiterentwicklung. Dabei sind sie nicht nur auf die ca. 60 SchülerInnen in dem BerEb-Programm fokussiert, sondern stehen allen SchülerInnen der Jahrgänge 8-10 oft helfend zur Seite.

Dieses tolle Angebot wurde vom Bund und der europäischen Gemeinschaft finanziert und läuft im Sommer aus. Die Bundesregierung schließt eine Anschlussfinzierung aus und nur die Länder Sachsen und Bayern wollen aus eigenen Mitteln das Programm fortführen.

Um das Aus dieser ausgesprochen sinnvollen Kooperation noch zu verhindern gibt es eine Online-Petition.

Bitte unterstützen sie uns und nehmen Sie an dieser teil, damit vielleicht noch ein Umdenken in der Landesregierung erfolgt:

Link zur Petition


Sportwoche 2019

Sportwoche an der OBS Bad Fallingbostel

Vom 18. – 22.03.2019 fand an der OBS Bad Fallingbostel die Sportwoche statt. Begonnen wurde am Montag mit der Einweihung der Sporthalle. Nach langer Bauzeit konnte sich die gesamte Schule endlich auf der Tribüne und in der Halle selbst versammeln.

Zu Beginn sprach Herr Dzionsko und lobte die Kreativität der Sportlehrkräfte, die in den vergangenen Monaten ihren Unterricht ohne Halle planen und durchführen mussten. Auch Herr Lüssenhop wurde gelobt. Er war an der Planung der Ausstattung maßgeblich beteiligt und hatte viel (Frei-)Zeit investiert, damit den Schülerinnen und Schülern so schnell wie möglich wieder eine Halle zur Verfügung steht.

Danach sprachen auch noch der verantwortliche Architekt sowie die stellvertretende Landrätin. Sie übergaben symbolisch einen überdimensionierten Schlüssel zur Einweihung an die Schule.

Aber natürlich sollte auch der Sport nicht zu kurz kommen. Unter der Regie von Herrn Zilke und dem Applaus ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler begannen Connor (8c) und Patrick (8b) mit einem akrobatischen Parcourslauf. Anschließend führten Wiktoria, Tonja (beide 6c) sowie Paula und Megan (beide 8b) Turnübungen am Reck und Choreographien am Boden auf. Auch hier applaudierten die beeindruckten Zuschauer.

Zu guter Letzt zeigten noch einige Schüler der 10. Jahrgangs was man Schönes mit einem Trampolin, einem Basketball und einem Korb anstellen kann. Zwar trafen nicht alle Versuche ihr Ziel, aber eine unterhaltsame Showeinlage war es dennoch.

Völkerballturnier

Das erste Turnier fand einen Tag später am Dienstag mit dem Völkerballturnier der 5. und 6. Klassen statt. Jede Klasse stellte dabei eine Mannschaft, sodass es eine 4er Gruppe pro Jahrgang gab. Hier wurden zunächst die vier Halbfinalisten ausgespielt. Immer 15 Spieler, zwei Bälle und 15 Minuten Zeit hatte jede Mannschaft für ein Spiel, um am Ende einen Siegpunkt zu ergattern.

In der Gruppe der Fünftklässler setzten sich am Ende die 5c und 5a durch und zogen genau wie die 6b und 6c ins Halbfinale ein. Hier wurden die Jahrgangssieger ermittelt. Im 5. Jahrgang siegte die 5a, im 6. Jahrgang die 6b.

Im Spiel um Platz drei und im Finale wurden schließlich die vier besten Teams des Gesamtturniers ausgespielt. Die 5c setzte sich im kleinen Finale gegen die 6c durch und sicherte sich einen Platz auf dem Treppchen. Im abschließenden Finale zeigten die 5a und 6b beide gute Teamleistungen mit dem besseren Ende für die 6b. Aber auch die 5a konnte stolz sein, beim Gesamtturnier der 5. und 6. Klassen auf einem guten 2. Platz gelandet zu sein.

Dass das Turnier trotz kurzer Vorbereitungszeit wie geplant stattfinden konnte, lag vor allem an der Hilfe von den Schiedsrichtern Timo Zajac, Niklas Küker und Herrn Zilke. Dass die erschöpften Völkerballspielerinnen und Völkerballspieler zwischen den Partien wieder zu Kräften kamen, ist dem Catering der 10c zu verdanken.

Basketballturnier

Am Mittwoch folgte das Basketballturnier für die Jahrgänge 7 und 8. Insgesamt 14 Mannschaften spielten dabei in vier Gruppen. Alle Klassen stellten dabei zwei Mannschaften. Nachdem die jeweiligen Gruppenersten und –zweiten ermittelt wurden, fanden die Viertelfinalspiele statt. Aus den Viertelfinals gingen die 7c I, 8b I, 7a II sowie die 8d I als Halbfinalisten hervor. In den Halbfinalspielen trafen die Siebtklässler das erste Mal auf die Mannschaften des 8. Jahrgangs. Das erste Halbfinale entschied die 8b I klar für sich und ließ der 7c I keine Chance. Die 8d I siegte im zweiten Semifinale mit 12-6. Nach den Halbfinalspielen wurde auf dem großen Feld gespielt und die Zuschauer hatten beste Aussicht auf das Spielgeschehen. Den dritten Platz holte sich die 7a II in einem umkämpften Spiel.

Das Finale bestritten die Mannschaften 8b I und 8d I. In einem rasanten Spiel, was teilweise zu hart geführt wurde, siegte am Ende die Mannschaft 8b I mit 8-2 Punkten.

Hervorzuheben ist, dass die Mannschaften, trotz teilweise fehlender Vorbereitung auf das Turnier, ansprechende Leistungen zeigten.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgten besonders die Schiedsrichter Niklas und Simon Küker, Connor Rook, Silas Ohlms sowie Timo Zajac. Die Zuschauer und Spieler wurden von der 9b unter Aufsicht von Frau Dreyer bewirtet.

Faustballturnier

Im Rahmen der Sportwoche fand erstmalig ein Faustballturnier für die Jahrgänge 9 und 10 statt. Volleyball wurde durch Faustball ersetzt, da sich die Organisatoren einen höheren Spielfluss durch das schnelle Spiel erhofften. Schon in der Vorrunde wurde deutlich, dass diese Hoffnungen nicht unberechtigt waren.

In spannenden und temporeichen Spielen setzten sich letztlich die 9b und 9c sowie die 10a und 10c in ihren Gruppen durch und zogen ins Halbfinale ein. Diese wurden teils hitzig und ehrgeizig bestritten, zahllose spektakuläre Ballwechsel machten deutlich, dass dieses sicherlich nicht das letzte Faustballturnier gewesen sein wird.

Letztlich setzten sich die 10a und 10c in ihren Halbfinals durch und zogen somit ins Finale ein. Die Neuauflage der Vorrundenpartie, welche von der 10c deutlich gewonnen wurde, konnte von der 10a lange offengehalten werden. Am Ende setzte sich doch die 10c durch und stand somit als Sieger des ersten Faustballturniers der OBS Lieth Schule fest.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die beiden Schiedsrichter, welche die Spiele der auch für sie zunächst unbekannten Sportart souverän leiteten.

Fußballturnier

Den Abschluss der Sportwoche bildete traditionell das Fußballturnier der 9. und 10. Klassen sowie einer Lehrermannschaft. Dieses Jahr sogar bereits zum zwanzigsten Mal!

Auch hier wurde zunächst in zwei Gruppen die Teilnehmer der Halbfinals gesucht. In der Gruppe des neunten Jahrgangs setzte sich dabei deutlich die 9c durch, die alle Spiele gewinnen konnte. Auf dem zweiten Platz folgte die 9b, die sich aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen die 9d durchsetzten konnte.

In der Gruppe der 10. Klassen und der Lehrermannschaft konnten die Lehrer mit einem Sieg und einem Unentschieden den 1. Platz sichern. Mit ihnen zog das Team der 10c ins Halbfinale, die beide Spiele 1:1 gespielt hatte.

Die Halbfinalbegegnungen wurden über kreuz gespielt. Den ersten Finalteilnehmer ermittelten die Lehrer und die 9b. Am Ende konnten sich die Lehrer mit einem guten 2:0 die erste Finalteilnahme der letzten Jahre sichern. Im zweiten Halbfinale setzte sich die 10c ebenfalls 2:0 gegen die 9c durch, so dass es im Finale zur Neuauflage des Gruppenspiels kam.

Zunächst wurden den Zuschauern aber ein sehr knappes und sehr spannendes Spiel um den dritten Platz geboten. Bis kurz vor Schluss sah es noch nach einem Unentschieden und einer Entscheidung im Siebenmeterschießen aus, doch mit einem gut herausgespielten Treffer zum 3:2 setzte sich die 9c durch und sicherte sich einen Platz auf dem Treppchen.

Im Finale war ebenfalls Spannung geboten. In der Gruppenphase war diese Partie noch 1:1 ausgegangen, so dass es keinen klaren Favoriten gab. Nach Toren von Herrn Zilke, Herrn Armbrecht und Herrn Möller setzten sich die Lehrermannschaft dieses Mal jedoch durch und konnte sich über den Turniersieg freuen.

Allen Partien war anzumerken, dass die Mannschaften gute Fußballer in ihren Reihen hatten. Gute Übersicht, schnelle Kombinationen und clever herausgespielte Treffer waren keine Seltenheit.

Wie auch in den Jahren zuvor war es Herrn Lüssenhop zu verdanken, dass das Turnier ohne Probleme ablaufen konnte. Unterstützt wurde er dabei von Schülerinnen aus der 10b, den Schulsanitätern, Jan Hemme (10a) und Timo Zajac als Schiedsrichter, Herrn Myrach als Photographen sowie der 5a durch das Catering.

« 2 of 94 »

Sportwoche

Montag, 18.03.2019: Einweihungsfeier der Sporthalle

Zeitraum: 2. – 4. Stunde (1+2. Stunde Regelunterricht!)

Catering: Eine Bratwurst gibt es für jede(n) SchülerIn gratis!

Dienstag, 19.03.2019: Völkerballturnier Jahrgang 5/6

Zeitraum: 2. – 6. Stunde

Catering: 10c

Jede Klasse stellt eine Mannschaft, bestehend aus max. 15 SpielerInnen. Gespielt wird auf drei Feldern

Mittwoch, 20.03.2019: Basketballturnier Jahrgang 7/8

Zeitraum: 2. – 6. Stunde

Catering: 9b

Jede Klasse stellt zwei Mannschaften, bestehend aus 5 Spielern plus x Auswechselspieler. Zwei Mädchen müssen permanent auf dem Feld sein. Gespielt wird auf drei Feldern.

Donnerstag, 21.03.2019: Faustballturnier Jahrgang 9/10

Zeitraum: 2. – 6. Stunde

Catering: 10a

Jede Klasse stellt eine Mannschaft, bestehend aus 5 Spielern plus x Auswechselspieler. Gespielt wird auf zwei Feldern.

Freitag, 22.03.2019: Fußballturnier Jahrgang 9/10

Zeitraum: 2. Stunde – ca. 13:30Uhr

Catering: 5a

Wir wünschen Allen ganz viel Spaß und Erfolg!


Zukunftstag

Am 28.03 findet wieder der Zukunftstag statt. Auch unseren Schülerinnen und Schülern soll diese Möglichkeit des Schnuppern in der Arbeitswelt gewährt werden. Dafür laden Sie bitte die Teilnahmebescheinigung auf der Internetseite der Landesschulbehörde herunter. Wir wünschen allen TeilnehmerInnen viel Spaß und tolle berufliche Erfahrungen.

Die Teilnahmebescheinigung hier herunterladen


Essen

Ab dem 01.03. kann wieder über die Schule Essen bestellt werden. Bitte geben Sie Ihren Kindern/ Ihrem Kind solange noch Essen für die Mittagspausen mit!


Projektwoche Jahrgang 6

Kurz vor den Halbjahreszeugnissen fand für den 6. Jahrgang eine Projektwoche statt, die das römische Reich zum Thema hatte. Sieben Kleingruppen wurden gebildet, in denen sich die Schülerinnen und Schüler einmal ganz praktisch mit einem Bereich des Römischen Reichs befassen sollten. Ohne Kreidestaub und Arbeitsblätter.

So widmete sich eine Gruppe dem Soldatenleben. Welche Anstrengungen musste man überstehen? Was gab es im Kampf zu beachten und durchzumachen? Dafür stellten Schülerinnen und Schüler selbst Waffen und Schilde in den Werkräumen her, um damit die Formation »Schildköte« zu üben und zu präsentieren (siehe Fotogalerie am Ende).

In einer anderen Gruppe ging es um die beeindruckenden Bauwerke Roms. Zunächst wurde das Rätsel des römischen Betons gelöst. Mit diesem war es möglich, auch schon damals große Gebäude zu errichten, die bis heute erhalten sind. Anschließend wurden einige dieser Bauten modellhaft selbst hergestellt. Von einem der vielen Triumphbogen Roms über einen Tempel bis hin zum großen Zirkus, dem Circus Maximus.

Dazu passend beschäftigte sich eine weitere Gruppe mit den Häusern und Villen der Römer. Auch hier wurde der Frage nachgegangen, wie die Römer bauten, bevor die Schülerinnen und Schüler selbst Häuser und sogar die passende Zimmereinrichtung selbst herstellten.

Neben dem alltäglichen Leben befassten sich aber auch einige Schülerinnen und Schüler mit dem Entstehungsmythos um Romulus und Remus, den Vätern Roms. In der Mensa studierten die Schül…äh…Schauspieler ihre Rollen ein, um am Ende der Woche den restlichen Gruppen in vier Akten aufzuführen, wie die Stadt Rom gegründet wurde.

Bei all dem darf natürlich das gute römische Essen nicht fehlen. So fand sich eine Gruppe in der Schulküche zusammen, die die jahrhundertealten Rezepte der Römer nachkochten. Unter Verwendung derselben Zutaten wie damals versteht sich.

Zu guter Letzt rückte eine Gruppe bis an die Grenze des Römischen Reichs heran. Die Grenzbefestigung der Römer – der Limes – stand hier im Vordergrund. Jede Schülerin, jeder Schüler stellte in der Woche einen Wachturm mit Graben und Palisaden her. Gebaut wurde hier nicht mit Pappe oder Holz sondern Styrodor. Ein Material, das man nach Belieben in Formen schneiden, bemalen und verzieren kann. So kamen am Ende sehr detaillierte Grenzabschnitte heraus.

Nach fünf Tagen intensiver Arbeit waren sich alle Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte einig, dass die Woche erfolgreich verlaufen war. Es wurden nicht nur ganz praktische Dinge über das Leben in Rom gelernt, sondern auch vieles hergestellt, gebastelt, gekocht, gespielt und aufgeführt. So kam auch der Spaß am Thema in dieser Woche nicht zu kurz und das Projekt wird allen Beteiligten vermutlich noch lange in Erinnerung bleiben.

Nicht fehlen sollen an dieser Stelle einige Bilder, die vielleicht besser als viele Worte zeigen, was die einzelnen Gruppen hergestellt haben und wie konzentriert und motiviert gearbeitet wurde.

« 1 of 52 »