Erstes Feedback: Tests & Testausgabe Jahrgänge 7-10

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

Feedback:

die erste Woche mit Tests ist rum. Es war eine sehr spannende und teilweise belastende Woche. Das Verteilen und Verwalten der Tests hat sehr viel Zeit und Nerven gekostet. Die Durchführung hingegen klappte größtenteils problemlos. Wir wollen uns daher bedanken, dass alle beteiligten Schüler*innen, aber auch alle Beschäftigten in Schule so toll mitgemacht haben. Andererseits wollen wir auch um Verständnis bitten, dass nicht alle Ausgaben perfekt liefen, Schüler*innen das Gefühl vermittelt wurde sie hätten aktiver nach Tests fragen müssen oder auch die spontane Herausgabe von Ersatzkits bei Fehlproduktionen.

 

Testausgabe:

Die heutige Erfahrung zeigte, dass bei der gestaffelten Ausgabe nur wenige Schüler*innen gleichzeitig kommen, daher gibt es morgen nur einen Ausgabepunkt. Für alle Schüler*innen gilt:

 

Jahrgang 7/8 kommt in der 2./3. Stunde in das Foyer Altbau

Jahrgang 9/10 kommt in der 4./5. Stunde in das Foyer Altbau

 

Alle Schüler*innen kriegen 2 (!!) Tests mit um sich Montag und Mittwoch morgens zu testen.

 

Bitte bleiben Sie gesund!

 


Häufige Fragen: Tests/Unterricht

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

einige Fragen wurden heute mehrfach gestellt, daher für Alle die Antworten:

– Masken
Trotz Tests bleibt die Maskenpflicht im und außerhalb des Unterrichts bestehen. Für Schule gilt weiterhin nur eine Alltagsmaske, in Bus und Bahn ist aber FPP2/medizinische Pflicht!

– Zettel (Testbogen)
Neben dem Test (dieser kleine Plastikkasten) müssen die Schüler*innen den mit den Tests ausgeteilten Dokumentationsbogen (Testbogen) am Testtag mitbringen. Auf diesem vermerken die Eltern das Testdatum, das Testergebnis und bestätigen diese je mit einer Unterschrift. Dies ist insofern wichtig, da je nach Testfabrikat das Ergebnis nicht lange sichtbar bleibt. Unsere jetzigen Tests zeigen aber weit länger als 8 Stunden die Ergebnisse ohne optische Veränderungen an.

– Testzeitpunkt
Grundsätzlich wird morgens vor der Schule getestet. Sollten Eltern auf Grund ihrer Berufstätigkeit morgens schon außer Haus sein kann der Test auch am Vorabend durchgeführt werden. Trotzdem wird der Test auch nächsten morgen mitgebracht (o. g. Testbogen/Zettel ist daher sehr wichtig!)

– Beschulung
Schüler*innen die nicht ihren Test UND den Testbogen mitbringen können nicht beschult werden und müssen nach Hause geschickt werden!

– Ungültige Testergebnisse
Schüler*innen deren Tests ungültige Ergebnisse erbracht haben bringen diese vor ihrer ersten Stunde mit zum Sekretariat NB und erhalten einen neuen Test. Diesen führen sie im Krankenzimmer alleine durch. Ist das Ergebnis negativ dürfen sie am Unterricht teilnehmen.

– Notbetreuung
Schüler*innen die auf Grund der Notbetreuung in beiden Wochen am Unterricht teilnehmen werden auch in beiden Wochen getestet.

– Klassenarbeiten
die Sonderregelung, dass in der Mensa in voller Klassenstärke geschrieben werden durfte ist mit der Testpflicht hinfällig. Daher müssen alle Klassenarbeiten in A-/B-Gruppen separat geschrieben werden. Wir weisen nochmals darauf hin, dass nur noch eine Arbeit in diesem Halbjahr Pflicht ist und gerade in Nebenfächern Ersatzleistungen festgelegt werden können (durch die Fachkolleg*innen).

– Testausgabe
Die Schüler*innen die am Ende der Woche ihre Tests für nächste Woche rausholen und die aktuellen Schüler*innen im Präsenzunterricht erhalten jeweils 2 Tests damit sie diese gleich für die nächste aktive Woche haben. Das werden wir in den nächsten Wochen immer so machen!

 

Sollten Sie noch Fragen haben wenden Sie sich bitte an uns.

Bitte bleiben Sie gesund!


Absage Praktikum Jahrgang 8

Sehr geehrte Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach Rücksprache mit Herrn Kochan-Rönisch (unserem schulfachlichen Dezernenten) hat sich dieser wegen den Praktika im Ministerium schlau gemacht. Im zuständigen Ministerium liegt der aktuelle Beschluss vor. Dieser sieht vor, dass alle Praktika für das gesamte Schuljahr abgesagt werden müssen. Die hohen Inzidenzwerte lassen aus Sicht des Ministeriums keine Praktikumsdurchführung mit zumutbarem gesundheitlichem Risiko zu.
Wir bedauern diese Entscheidung sehr für die Schüler*innen, die sich mit viel Aufwand um einen geeigneten Praktikumsplatz bemüht haben. Natürlich werden wir diese Bemühungen als Bonus bei der Benotung berücksichtigen. Gleichzeitig haben wir allerdings auch feststellen müssen, dass rund 50% der Schüler*innen trotz Bemühungen bis heute noch keinen Platz gefunden haben, dies wird ihnen natürlich bei der Benotung nicht zum Nachteil gereichen. Daher wird in den nächsten zwei Wochen für den Jahrgang 8 normaler Unterricht nach Plan im Wechseltakt durchgeführt.

Bitte informieren Sie die Praktikumsbetriebe über diese Entscheidung des Kultusministeriums.

Bitte bleiben Sie gesund!


Unterricht nach den Osterferien – Testpflicht für den Präsenzunterricht

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Kultusminister hat eine weitreichende Änderung hinsichtlich der Tests beschlossen. Im Sinne größtmöglicher Sicherheit für alle Beteiligten werden die regelmäßigen Testungen verpflichtend für Schülerinnen und Schüler sowie für alle in Schule Beschäftigten sein. Die Tests werden allerdings zu Hause durchgeführt. Eine entsprechende Vorgabe wird in die Landesverordnung aufgenommen, immer unter dem Vorbehalt, dass ausreichend Testkits durch das Logistikzentrum Niedersachsen geliefert werden können.

Verpflichtende Tests zu Hause sind aus rechtlichen Gründen verknüpft mit der Aufhebung der Präsenzpflicht in allen Schuljahrgängen. Sie haben damit die Möglichkeit, Ihr Kind vom Präsenzunterricht befreien zu lassen, wenn Sie keine Testung vornehmen wollen. Ihr Kind erhält dann Materialien zur Bearbeitung von der Schule, eine weitergehende Betreuung ist nicht möglich, da dafür nötige Kapazitäten nicht zur Verfügung stehen.

2021-03-31_-_Formular_Befreiung_von_der_Pr_senzpflicht (Formular: Befreiung vom Präsenzunterricht)

Testpflicht_Elterninfo (Information zur Testpflicht)

Testpflicht_Elterninfo_einfach (Information zur Testpflicht in einfacher Sprache)

Alle Schüler*innen der A-Gruppen (die diese Woche auch zum Unterricht kommen) holen am Montag (12.04.2021) ihre Testkits in der Schule ab. An dem Montag ist ansonsten kein Unterricht und keine Notbetreuung. Die Abholung erfolgt gestaffelt:

2. Stunde = Alle Fahrschüler*innen (egal welcher Jahrgang)

3. Stunde = Alle Nichtfahrschüler*innen der Jahrgänge 5-7

4. Stunde = Alle Nichtfahrschüler*innen der Jahrgänge 8-10

Es stehen zwei Abholorte zur Auswahl. Einerseits können die Schüler*innen an der Außentür des SLZ ein Testkit abholen oder alternativ im Foyer des Altbaus. Jedes abgeholte Testkit wird in einer Klassenliste vermerkt.

Die Schüler*innen der B-Gruppen können an den selben Abholorten ihre Kits zu folgenden Zeiten für die übernächste Woche rausholen:

Donnerstag 15.04. 2. und 3. Stunde = Alle Schüler*innen der Jahrgänge 5 und 6

Freitag 16.04. 2. und 3. Stunde = Alle Schüler*innen der Jahrgänge 7 und 8

Freitag 16.04. 4. und 5. Stunde = Alle Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10

Wenn der Unterricht im Wechselmodell mit Tests läuft, wird es jede Woche montags und mittwochs Tests geben. Die Tests für den Mittwoch werden dann jeweils am Dienstag ausgeteilt und die Tests für den Montag in der übernächsten Woche erhalten die Schüler*innen am Freitag ihrer Präsenzwoche.

In der jeweils ersten Stunde müssen alle anwesenden Schüler*innen ihre negativen Testkits vorzeigen. Schüler*innen ohne negatives Testergebnis können nicht am Unterricht teilnehmen und müssen wieder nach Hause geschickt werden.

Bitte bleiben Sie gesund!

2021-04-01_Brief_an_Eltern (Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte)

2021-04-01_Brief_an_Eltern_einfach (Brief an Eltern und Erziehungsberechtigte in einfacher Sprache)

2021-04-01_Brief_an_SuS_SekI (Brief an Schüler*innen)


IServ nicht erreichbar

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

im Moment ist IServ nicht erreichbar. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems. Sollte bis morgen keine Erreichbarkeit hergestellt sein, werden wir alle Informationen zum Thema “Unterricht nach Osterferien” hier posten.

 

Update: Die Reparatur von IServ wird voraussichtlich länger dauern! Informationen folgen also zeitnah über die Homepage.

Update2: IServ ist über eine Notfalllösung erstmal erreichbar, sollte diese nicht längerfristig funktionieren, bitte immer parallel auf die Homepage gucken.

 

 


Wichtige Informationen

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

es liegen turbulente Wochen hinter uns und alle haben sich die Ferien verdient. Trotzdem wollen wir den Blick auf den Unterricht nach den Ferien richten. Es wird im Szenario B weitergehen, solange der Inzidenzwert unter 100 bleibt (s. dazu beigefügte Briefe von Herrn Tonne).

2021-03-24_Brief_an_Eltern (Brief an die Eltern und Erziehungsberechtigten)

2021-03-24_Brief_an_Eltern_einfach (Brief an die Eltern und Erziehungsberechtigten in einfacher Sprache)

2021-03-24_Brief_an_SuS_SekI (Brief an die Schüler*innen)

 

Unterricht nach den Ferien:

Dabei werden jetzt alle Jahrgänge im wöchentlichen Wechselmodell beschult werden. In der ersten Woche nach den Ferien kommen alle Klassenteile A und in der zweiten Woche dann alle Klassenteile B. Danach wechseln wir wöchentlich. In den Ferien werden optimierte Einteilungen durch die Klassenlehrer*innen über IServ versandt. Dies ist nötig, damit auch in den WPKs gleichmäßige Gruppen (<15 Schüler*innen) in allen Wochen gegeben sind.

 

Maskenpflicht auf dem Schulgelände:

Wir weisen nochmals besonders darauf hin, dass in den Pausen auf dem gesamten Schulgelände die Maskenpflicht und das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern gilt. Um ein Frühstück einzunehmen, darf die Maske vom Mund entfernt werden, dann muss der Abstand zu den übrigen Schüler*innen natürlich auch eingehalten werden!

 

Organisation:

Herr Kultusminister Tonne hat in den letzten Tagen einige Änderungen zum Thema Versetzung, Übergehen, Zusatzprüfungen und curriculare Priorisierung herausgegeben:

Versetzung/Übergang:

Abweichend von den bisherigen Regelungen können Schüler*innen freiwillig oder auf Grund von pandemiebedingten schlechten Noten ein Schuljahr wiederholen, auch wenn sie dieses Schuljahr schon mal wiederholt haben bzw. können in zwei aufeinander folgende Schuljahre wiederholen. Dies hat keine negativen Auswirkungen auf die Erreichung eines Abschlusses. Die Klassenlehrer*innen werden betroffene Schüler*innen/Familien ansprechen und sinnvoll beraten.

Zusatzprüfungen:

Stichtagsbezogen werden alle Lehrkräfte für ihre Fächer Noten zum 17.05. festlegen. Natürlich werden danach die erbrachten Leistungen diese Noten noch beeinflussen. Sollten Schüler*innen mit ihren Leistungen nicht zufrieden sein, können die Eltern/Erziehungsberechtigten formlos eine Zusatzprüfung beantragen. Den Inhalt und die Form sprechen die Schüler*innen dann mit der Lehrkraft ab. Natürlich sollte ein Informationsgespräch im Vorfeld zwischen Lehrkraft und Schüler*in stattfinden, denn nicht bei jeder Notenkonstellation kann eine Notenverbesserung durch eine Zusatzprüfung erreicht werden!

Curriculare Priorisierungen:

Das Kultusministerium hat festgestellt, dass durch pandemiebedingte Ausfälle unterschiedliche Inhalte in den Fächern nicht bzw. nur unzureichend vermittelt werden konnten. Diese Defizite würden sich als fehlende Grundlagen in den Folgejahren auswirken. Um dies zu verhindern, werden die Rahmenbedingungen (Curricula) angepasst. Die überarbeiteten Versionen sollen den Schulen Ende Juni zur Verfügung gestellt werden. Die Anforderungen werden also etwas sinken, dies sollte bei den Beratungsgesprächen zwecks Wiederholung/Übergang berücksichtig werden!

 

Schnelltests:

Die Schnelltests sind endlich da. Leider kamen sie gestern so spät, dass wir heute keinen Probelauf mehr sinnvoll starten konnten. Daher werden wir gleich am Montag den 12.04. in der zweiten Unterrichtsstunde die ersten freiwilligen Tests durchführen. Alle Kinder die daran teilnehmen wollen, müssen eine Einverständniserklärung mitbringen. Diese wurde in den Klassen ausgeteilt, wurde per E-Mail zugesandt und findet sich (weiter unten) auf unserer Homepage. Die Landesregierung hofft, dass wir so sicherstellen können, dass nur gesunde Schüler*innen am Unterricht teilnehmen und so für alle eine gefahrlose Schule geboten wird!

 

Ferien:

Wir wünschen allen Familien erholsame Ferien. Genießen Sie die Osterfeiertage und bleiben Sie gesund!


Klarstellung zum Distanzlernen

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,
im letzten Text (siehe unten) haben wir Ihnen alle Informationen zum baldigen “Neustart” der Schulen mitgeteilt.
Parallel dazu haben wir eine umfangreiche Auflistung der Rahmenbedingungen zum Distanzlernen erhalten. Hier wurden Rechte und Pflichten klar definiert. Diese haben wir für alle Beteiligten zusammengefasst und strukturiert:
Grundsätze:
– Unterricht im Distanzlernen bedeutet auch, dass Schüler*innen sich selbstständig mit Lerninhalten beschäftigen und diese üben
– Lehrkräfte sind Lernbegleiter und – unterstützer
– die Stundentafeln (besonders in den Jahrgängen 5-8) können flexibel angepasst werden um Wissenslücken zu schließen. Die Anpassung legt die Schulleitung fest. Eine Zustimmung der zuständigen Gremien kann nachträglich eingeholt werden.
– Unterricht kann epochal deutlich freier gestaltet werden. Auch eine unterjährige Einteilung der Fächer ist möglich.
– Distanzlernen bedeutet Schulpflicht. Gestellte Aufgaben müssen erbracht werden. Dabei ist der angegebene (angemessene) Zeitrahmen der Lehrkräfte einzuhalten. Nicht erbrachte Aufgaben sind entsprechend zu bewerten.
– Die Schule bietet Möglichkeiten, dass alle Schüler*innen am Distanzlernen teilnehmen können. Dies geschieht auch mit Kooperationspartnern. Wir bieten die Möglichkeit bei fehlender IT – Leih-Tablets zu bekommen und im JUZ Bad Fallingbostel können Dokumente gedruckt und verschickt werden!
– Schulen sind im Szenario B und C mindestens in der Zeit von 08.00 – 13.00 Uhr erreichbar.
Struktur:
– Jede Lerneinheit/Lernphase wird durch ein digitales Treffen (z. B. Videokonferenz) eingeleitet. Treffen können auch täglich als gemeinsamer Einstieg eingefordert werden.
Videokonferenzen dienen nicht nur der Wissensvermittlung. Auch das persönliche Befinden soll besprochen werden (Primär die Aufgabe der Klassenlehrer*in, dazu können auch Verfügungsstunden digital angesetzt werden).
– Im Distanzlernen sollen sich Phasen des selbstständigen Lernens mit Phasen des kollaborativen Lernens abwechseln.
– Theorielastige Fächer die 1 bis 2 Stunden Unterricht je Woche umfassen bieten mindestens alle 2 Wochen eine Videokonferenz an. Fächer mit 3 oder mehr Unterrichtsstunden bieten jede Woche mindestens eine Videokonferenz an. Diese sind für alle Beteiligten verpflichtend!
– Fachpraktische Unterrichtsfächer (z. B. Sport, gestaltendes Werken, Hauswirtschaft usw.) können Angebote (Kochrezepte o. ä.) anbieten.
– Lehrer*innen geben den Schüler*innen zeitnah, konkret und beschreibend ein kurzes Feedback. Dieses soll konstruktiv, wertschätzend und mit Blick auf gelungenen Verbesserungen formuliert sein.
– Aufgaben im Distanzlernen sollen von Lehrer*innen abwechslungsreich und unter Einbezug unterschiedlicher Methoden gestellt werden.
Bewertungen:
Stichtagsbezogen erstellen alle Lehrer*innen eine Note zum 17.05.21. Natürlich wirken sich danach erbrachte Leistungen noch auf die Note aus.
– Schüler*innen können in Fächern mit unbefriedigenden Noten eine freiwillige Zusatzleistung beantragen mit dem Ziel ihre Gesamtnote zu verbessern. Eine mögliche Verbesserung richtet sich nach der Qualität der erbrachten Leistungen.
– Alle Aufgaben die im Distanzlernen gefordert werden sind KEINE Hausaufgaben. Daher müssen die Leistungen in die mündliche und/oder fachspezifische Bewertung für das jeweilige Unterrichtsfach eingebracht werden.
– In allen Fächern ist im zweiten Halbjahr 20/21 nur eine verpflichtende Klassenarbeit zu schreiben. Mehr können von der Fachlehrkraft allerdings festgelegt werden. Werden Klassenarbeiten von der sonst üblichen Anzahl reduziert werdet stattdessen fachspezifische Leistungen eingefordert.
– Ersatzleistungen im fachspezifischen Bereich sollen ca. 30 % der Gesamtnote ausmachen. Den genauen Anteil legt die jeweilige Fachkonferenz fest.
– Klassenarbeiten können im Szenario B in geteilten Lerngruppen geschrieben werden. Die Klassenarbeiten sollen ein möglichst ähnliches Anforderungsniveau haben.
Wir freuen uns sehr, dass es jetzt klare, quantitativ festgelegte auf Schüler*innen und Kolleg*innen zugeschnittene Regeln formuliert wurden.
Bitte bleiben Sie gesund!

Die Schule geht wieder los!

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wie die Überschrift schon andeutet werden zeitnah alle Schüler*innen wieder in die Schule kommen dürfen.

Ab nächster Woche (08.03) gilt wieder die grundsätzliche Präsenzpflicht. Daher können Schüler*innen nicht mehr vom Unterricht durch die Eltern befreit werden.

Für die Abschlussklassen ändert sich erstmal nichts!

Für die Jahrgänge 5 – 7 beginnt der Unterricht ab dem 15.03 im Szenario B (Wechselunterricht). Die Klassen wurden ja schon im letzten Jahr in  die Klassenteile A und B eingeteilt. In der Woche vom 15.03 beginnt der Teil A und in der Woche vom 22. 03 folgt dann der Teil B.

Der Jahrgang 8 darf erst ab dem 22.03 für die letzte Woche vor den Ferien kommen. Dabei wird der Teil A Montag und Dienstag unterrichtet, der Teil B folgt dann für den Mittwoch und Donnerstag. Den Freitag werden wir für die Schüler*innen nutzen, die besonderen Förder- bzw. Aufholbedarf haben. Entsprechende Schüler*innen werden von den Klassen- und Fachlehrer*innen informiert, dass sie Freitag kommen dürfen/müssen.

Die 9a und 9b dürfen auch erst ab dem 22.03 zur Schule kommen. Da hier viele Schüler*innen auf Grund der Profilbeschulung eh am Dienstag kaum Präsenzunterricht in der Schule hätten wird der Klassenteil A Montag und Mittwoch unterrichtet. Der Teil B erfolgt dann am Donnerstag und Freitag.

Herr Tonne bittet die Schulleitungen um möglichst faire und kreative Umsetzungsmethoden. Diesem Wunsch wollen wir mit diesem recht komplexen Umsetzungsplan nachkommen.

Wir freuen uns sehr, dass wir alle Schüler*innen – wenn auch nur kurz – wieder im Unterricht sehen dürfen.

Als Anlage finden Sie die Briefe des Ministers. Die Klassenlehrer*innen werden zudem Mails an ihre Klassen senden in denen noch klassenspezifische Details besprochen werden.

Bitte bleiben Sie gesund!

2021-03-04_Brief_an_Eltern (Brief des Ministers an die Eltern)

2021-03-04_Brief_an_Eltern_einfach (Brief des Ministers an die Eltern in einfacher Sprache)

2021-03-04_Brief_an_SuS_SekI (Brief des Ministers an die Schüler*innen)

 

 


Berufsorientierung & BBS-Anmeldung

Sehr geehrte Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

die Coronapandemie hat auch spürbare Auswirkungen auf die berufliche Orientierung. Praktika wurden uns untersagt, Betriebsbesichtigungen und viele Messen konnten nicht stattfinden. Auch die Beratung im Rahmen des Unterrichts fiel kürzer aus als in den letzten Jahren. Als Ausgleich haben wir viele individuelle Gesprächstermine in der Schule und am Telefon vereinbart. Natürlich ersetzt das nicht den kontinuierlichen Interessens- und Fähigkeitsabgleich im Rahmen der regelmäßigen Berufsorientierungsmaßnahmen. Trotzdem freuen wir uns, dass wir jeder Schülerin und jedem Schüler in den Abschlussklassen eine Perspektive haben aufzeigen können.

In den letzten drei Wochen haben wir die termingerechte Anmeldung an den BBSen begleitet. Nach unseren gesammelten Rückmeldungen haben alle Abschlussklassen ihre gewünschten Anmeldungen selbstständig oder mit Hilfe in der Schule auf den Weg gebracht.

Wir wollen uns besonders bei Frau Franzke für die Beratung und Hilfe bei der Anmeldung vor Ort , bei Frau Isernhagen für die Unterstützung bei der Anmeldung, bei Frau Zajac für die Erstellung und Verwaltung der Token und bei allen Klassen- und Wirtschaftslehrer*innen für die Beratung und Unterstützung bedanken.

Wir freuen uns, dass trotz schwieriger Umstände diese wichtige Hürde im Leben der Jugendlichen erfolgreich als Team gemeistert wurde.

Bitte bleiben Sie gesund!


Schulstart 2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wir hoffen, Sie hatten erholsame Festtage und sind gut in das neue Jahr hinein gekommen!

2021 beginnt so besonders, wie 2020 aufghört hat:

Die Klassen 9c, 9d und der Jahrgang 10 werden ab dem 11.01. normal beschult. Hierzu erhalten die Klassen von ihren KlassenlehrerInnen noch eine gesonderte Mail. Auf Grund der geringen Größe der Klassen können diese in voller Stärke erscheinen. Geplante Klassenarbeiten finden für diese Abschlussklassen statt!

 

Die Jahrgänge 5 bis 8 und die Klassen 9a und 9b werden im Szenario C, also reinem Distanzlernen, beschult. Hierfür erhalten die Kinder Aufgaben usw. über das Aufgabenmodul von IServ. Ergänzende Termine/Videokonferenzen erhalten die Klassen über die Mails der Klassen-/FachleherInnen (ebenfalls IServ). Alle angesetzten Klassenarbeiten dieser Klassen entfallen im Januar.

 

Für die Jahrgänge 5 und 6 werden wir eine Notbertreuung anbieten. Wer diese in Anspruch nehmen muss, meldet sein Kind per Mail im Sekretariat an und gibt die nötige Bescheinigung (Unabdingbarkeit in einem systhemrelevanten Beruf durch den Arbeitgeber oder soziale Notlage bescheinigt durch das Jugendamt) seinem Kind innerhalb der ersten drei Betreuungstage mit.

Der Betreuungsraum für Jahrgang 5 ist R21 im Neubau.

Der Betreuungsraum für Jahrgang 6 ist R22 im Neubau.

 

Die Notbetreeung findet Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:30Uhr statt.

 

 

Weitere/ausführlichere Infomationen entnehmen Sie bitte den Briefen des Ministers:

2021-01-05_Brief_an_Eltern_einfach (Brief an die Eltern in einfacher Sprache)

2021-01-05_Brief_an_Eltern (Brief an die Eltern)

2021-01-05_Brief_an_SuS_SekI (Brief an die SchülerInnen)

Bitte bleiben Sie gesund!